Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Viele der Fragen, die uns im Laufe der Jahre gestellt wurden, sei es von Neulingen aber auch von erfahrenen Sportschützen anderer Vereine, haben wir gesammelt, nach bestem Wissen beantwortet und hier veröffentlicht.
Sollte doch die eine oder andere Frage unbeantwortet geblieben sein, so bitten wir um Nachsicht und eine kurze Mail,
wir melden uns gerne geschwind zurück!

Laut Wikipedia:

Sportschießen oder auch Schießsport ist international der sportliche Umgang mit Schusswaffen oder Sportbogen (Armbrust, Bogen). Sportliches Schießen bedeutet Schießen nach bestimmten Regeln, die Waffe wird dabei – entgegen ihrem militärischen oder jagdlichen Ursprung – als Sportgerät verwendet, ähnlich wie der Speer beim Speerwurf oder der Degen beim Fechten. Schießsport wird oftmals auch als Präzisionssport bezeichnet.

Ganz normale und sehr umgängliche Leute.

Wir haben als Mitglieder Ärzte und Apotheker, Gebäudereiniger, Anwälte, Beamte, Programmierer, Lehrer, Rentner, Fotografen uvm.

Ein freundlicher Umgangston, wir sind alle per Du, und Hilfsbereitschaft sind an der Tagesordnung.

Alle Mitglieder wurden auf ihre Zuverlässigkeit von der Polizeibehörde und vom Verfassungsschutz geprüft und für unbedenklich beschienen.

Wir haben keine Reichsbürger und verschrobene Spinner, nur ganz normale Leut‘. 

Ja.

Wir schießen zwar auch Luftdruckwaffen aber die häufigsten geschossenen Waffen bei uns im Verein würde man als scharfe Waffen bezeichnen, nämlich Feuerwaffen.

Hierbei macht es keinen Unterschied, ob man ein hochgezüchtetes Kleinkaliber Sportgerät, oder eine aus dem TV bekannte Glock schießt: die Projektile aus den Waffen sind sehr gefährlich und werden von uns stets mit äußerster Vorsicht unter Einhaltung aller Sicherheitsvorkehrungen und unter Aufsicht genutzt.

Ein jeder Sport birgt gewisse Gefahren.

Wir setzen beim Sport auf höchste Sicherheit, so dass, statistisch gesehen, der Schießsport eine der sichersten Sportarten ist.

Bei der Ausbildung und beim Training der Sportschützen wird stets sehr viel Sorgfalt auf den sicheren Umgang mit Sportwaffen gelegt.

Die Wahrscheinlichkeit sich zu verletzen ist beim Radfahren, Fußballspielen, Tennis oder auch Wandern deutlich größer.

Es muss aber an dieser Stelle gesagt werden, dass es Sportarten gibt mit weniger Gefahren als der Schießsport.

Luftpistolen

Luftgewehre

Revolver und Pistolen bis 1500 Joule 

Gewehre (Unterhebelrepetierer, Selbstladebüchsen, Repetierbüchsen) Kaliber .22

Schrotflinten und Büchsen anderer Kaliber schießen wir als Gastschützen bei anderen Vereinen.

Mit vollendetem 18. Lebensjahr

Das hängt von dir ab und davon wie fit du dich fühlst einen neuen Sport anzufangen.

Eine Altersgrenze nach oben haben wir nicht. Oft entscheiden sich Menschen, die nach der Rente sich nach neuen Herausforderungen sehnen, mit dem Schießsport anzufangen.
Unsere Senioren im Verein sind 70+ und unser ältestes aktives Mitglied sogar über 80.

Nein.

Wir alle haben mal bei Null begonnen.

Jedes Neumitglied bekommt einen Schützenpaten, der es  begleitet, bis es auf den eigenen Beinen steht.

Ja klar.

Da wir Gastschützen betreuen und die Waffen bereitstellen, können wir Gastschießen nicht spontan veranstalten sondern mit etwas Vorlauf.

Melde dich hierfür bitte bei unserem Vorstand telefonisch oder per Mail und mache einen Termin aus.

Melde dich bei uns und komm als Gastschütze mal zum Kennenlernen vorbei.

Wenn dir der Verein gefällt, kannst du gerne während einer Probe- und Kennenlernphase von ca. 3 Monaten regelmäßig als Gastschütze kommen.
Wenn du zu uns passt und wir zu dir passen, sprechen wir nach dieser Zeit über eine Aufnahme als Mitglied.

Der Schießsport ist kein günstiges Hobby.
Bevor man Mitglied wird kann man bei uns nach vorheriger Anmeldung als Gastschütze schießen.
Kosten: 10€ pro Termin sowie ca. 5-10€ für Munition.

Kosten als Mitglied:
Aufnahmegebühr: 240€
Jahresbeitrag: 240€
Waffenschrank: ca. 500€
Waffensachkundekurs 120€
Erteilung der WBK sowie eintragen der Waffe: ca. 120€
Die Kosten für die erste Waffe können schnell bei 1000-2000€ liegen.
Munition: 5€ für 50 Schuss KK, 15€-20€ für 50 Schuss 9mm Luger und ca 40€ für 50 Schuss .44 Magnum

Die Preise können abweichen je nachdem wie of man als Gastschütze kommt, welches Modell des Waffenschrankes man sich kauft, welche Pistole oder Gewehr man erwirbt, ob neu oder doch gebraucht, und in welchen Gebinden man die Munition kauft. Man sollte aber mit 2000-3000€ rechnen, die im ersten Jahr anfallen.

Die Kosten für Benzin und Ausrüstung (Tasche, Schloss, Spektiv, Ohrenschützer, Schießbuch,….), Drittschießstände (Wurfscheibenschießen, Fallscheibe, 100m…) kommen noch dazu.

Nein.

Ein Waffenschein berechtigt zum zugriffsbereiten Führen von Waffen in der Öffentlichkeit.
Einen Waffenschein erhalten nur behördlich definierte Berufsgruppen.

Ein Sportschütze bekommt eine Waffenbesitzkarte, die WBK.

Die Waffenbesitzkarte, kurz WBK, ist ein Dokument und gleichzeitig auch die Erlaubnis zum Erwerb der für den Schießsport benötigten Waffen und Munition.

Sie wird von der Waffenbehörde ausgegeben. Deren Ausgabe und Nutzung sind im Waffengesetz geregelt.

Sie regelt die Erlaubnis zum Erwerb und Besitz der Waffen und Munition, diese dürfen jedoch nur zum Zwecke des Sports nicht zugriffsbereit transportiert werden was die WBK von einem Waffenschein abgrenzt.

Um die WBK zu beantragen muss man als Mitglied eines Schießsportvereines- bzw. -verbandes innerhalb 12 Monaten mindestens 12 mal regelmäßig oder 18 mal unregelmäßig den Schießsport betrieben haben.
Des Weiteren wird ein Nachweis der Waffensachkunde benötigt.
Der Schütze muss geschäftsfähig und nicht vorbestraft sein.

Nach einer sehr detaillierten Prüfung und oft nach langer Wartezeit (Düsseldorf 6M+) wird die WBK dann bei positiver Entscheidung erteilt.

Nach Erteilung einer Waffenbesitzkarte ist der Schütze berechtigt eine eigene Waffe zu erwerben. 
Gerne unterstützen wir dich bei der Entscheidung zu der bestgeeigneten Waffe.

Ja, das ist kein Problem.
Neue Mitglieder können mit Vereinswaffen trainieren solange sie keine eigene Waffe besitzen.
Der zugewiesene Schützenpate hält eine Waffe bereit.

Ja, wir haben in Flingern, Flinger Broich, auf dem Bahngelände unser Vereinsheim mit 4 Ständen.

3 Stände mit 25 Metern  à 5 Bahnen sowie

Einen Stand mit 50 Metern für Kleinkaliber mit 5 Bahnen.

Der ESV ist Mitglied des DSB, des Deutschen Schützenbundes sowie des BDS, Bund Deutscher Schützen.

Wir sind ca. 85 Mitglieder

Nicht direkt.

Wir haben keine Anlage dafür aber einige Wurfscheibenbegeisterte Mitglieder.

Diese schießen häufig auf anderen Ständen und organisieren auch regelmäßig Gruppenevents.

Alle Mitglieder sind aufgerufen zwei mal im Jahr Schießaufsicht zu machen sowie an zwei Arbeitseinsätzen teilzunehmen.

Ausser diesen „Pflichtveranstaltungen“ freuen wir uns natürlich wenn du im Verein mithilfst, sei es bei der Organisation, der Webseite, bei Events…

Wir vermieten unseren Schießstand an einigen Tagen auch an andere
Vereine, was sich derzeit auf zwei Gastvereine beschränkt. Hier können,
wenn es zeitlich vereinbar ist auch noch mehr hinzu kommen. Aber wir legen
Wert auf Gruppen, besser noch Vereine die den gesamten Tag für einige
Stunden mieten und das auch nicht nur für einige Wochen oder Monate. Über
Einzelheiten muss man sich unterhalten.

Mehr Infos bei der Vereinsleitung.